» Filmtherapie
   » Exposé-Filmdeutung
   » Literatur & Websites
   » Filmtherapie -
ein anschaulicher
Weg zum Sinn
(PDF)
   » Der Weg der Angst -
Existenzanalyse
und Logotherapie
im Film
(PDF)
   » Die Filmdeutung
als Weg zum Selbst
(PDF)
   » Der andere Blick (PDF)
   » Filme A-Z (PDF)
   » Kategorien der
Filmdeutung
(PDF)

Die Filmdeutung als Weg zum Selbst (Exposé)

Galt für FREUD der Traum als „Königsweg zum Unbewußten“, soll hier die Kunstform Film als eine „Hauptstraße zum Sinn“ vorgestellt werden, als ein Mittel der bewußten Erkenntnis unseres Selbst und seiner existentiellen Bestimmung.

„Die Filmdeutung als Weg zum Selbst“ begründet den Gebrauch des Mediums (Spiel-)Film für die (selbst)therapeutische Arbeit und gibt zugleich praktische Anleitungen für den gezielten Einsatz von Filmen in der Psychotherapie (und anderen helfenden Bereichen). Ein Katalog von 100 ausgesuchten und kurz analysierten Filmen liefert dabei bereits umfangreiches Material für die therapeutische Praxis.

Wie die Träume uns unbewußte Dimensionen vor Augen führen und sich zur Deutung anbieten, erreicht ein Film uns - mit Bildern, Worten, Blicken, Gesten, Bewegungen, Tönen, Zeitsprüngen, Musik… - auf vielen Ebenen gleichzeitig - über alle Sinne, die er anspricht, und zudem immer noch über den wachen, aufmerksamen Geist, der an dem Geschehen auf der Leinwand immer auch bewußt beteiligt ist und es mehr oder weniger spontan und assoziativ mit Phänomenen, Situationen, Gefühlen und Gedanken seiner eigenen Lebenswirklichkeit verbindet und vergleicht.

Gute Filme sind wie klare Spiegel unserer Seelen und unseres Geistes: unserer Ängste und unserer Hoffnungen, unserer Verzweiflung und unserer Zuversicht, unserer Sucht nach Erlösung und unserer Sehnsucht nach Sinn.

Indem wir im Film Wahrhaftigkeit von Lüge und Kitsch zu unterscheiden lernen, Kriterien dafür finden, wie wir ihn angemessen würdigen können und was wir von ihm - als einem Kunstwerk - erwarten dürfen, und indem wir zugleich Maßstäbe - Kategorien - entwickeln, nach denen sich seine Wahrhaftigkeit erkennen und beschreiben läßt, kommen wir über uns selbst, als Zuschauer, dem Sinn unserer Existenz auf die Spur.

Der richtige Film zur richtigen Zeit vermag mir zu zeigen, wer ich war, wer ich bin, oder wer ich womöglich sein könnte, wenn ich begreife, was er mir sagen will, und beherzige, wozu er mich aufzufordern versucht.

 

Home | Psychotherapie | Filmtherapie | Philosophie | Die Praxis | Zur Person | Links | Kontakt | Impressum
Copyright © Dr. Otto Teischel . Beethovenstraße 43 . 9020 Klagenfurt . T & F: (0463) 500 165 . info@teischel.com